Aktuelles

Zukunft, die schon begonnen hat

Die regionale Zukunft ist digital. Das wurde im ersten Samstagsgespräch, unserem neuen Format, deutlich. Der heimische Landtagsabgeordnete Dr. Matthias Reuber stellte in seiner Eigenschaft als Mathematiker und Datascientist aktuelle Entwicklungen der voranschreitenden Digitalisierung im wirtschaftlichen und privaten Bereich vor, die unser zweiter Referent Dipl.Ing. Ekkehard Schneider als Geschäftsführer der international agierenden Firma Werit mit aktuellen Fallbeispielen aus seinem Betrieb vertiefte. Fachlich versiert und souverän moderierte Dr. Christoph Wenzelmann vor etwa 30 Diskussionsteilnehmern das Samstagsgespräch, das auch aufgrund der regen Beiträge aus dem Publikum eine ebenso abwechslungsreiche wie zukunftsweisende Veranstaltung wurde.

 

 

Marienthaler Forum hat jetzt einen Beirat


Gründung erfolgte im Waldhotel in Marienthal

Marienthal. Das Marienthaler Forum, seit Jahren Garant für hochwertige Veranstaltungen aus Wirtschaft, Politik und Kultur hat seit Samstag einen Beirat. „Ich habe mir sehr gewünscht, dass die Geschicke des Forums in Zukunft in der Hand von mehreren Personen liegen“, sagte der ehemalige Bundestagsabgeordnete Ulrich Schmalz, unter dessen Federführung die Organisation vor 26 Jahren unter dem Namen „Pro-AK“ an den Start ging. Der neue Beirat, der sich in Zukunft -neben den bisherigen Premiumveranstaltungen- insbesondere regionalen Themen widmen will, setzt sich aus folgenden namhaften Persönlichkeiten zusammen: Michael Lieber (ehemaliger Landrat), FDP-Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser, Janine Flender (Flender GmbH), Nicolaus, Graf Hatzfeldt, Dr. Frank Hoffmann, Marc Nilius, Landtagsabgeordneter Dr. Matthias Reuber, Heiner Schneider (Hachenburger Brauerei), Dr. Christoph Wenzelmann sowie Ekkehard Schneider (Werit GmbH). Diese stellten -mit Ausnahme der terminlich verhinderten Sandra Weeser und Nicolaus Graf Hatzfeldt, bereits am Samstag die Weichen in Richtung Zukunft: So soll die erste Veranstaltung, die für den 05. März 2022 geplant ist, die Verzahnung von Wirtschaft und heimischen Universitäten wie Siegen und Bonn ins Visier nehmen, weitere, wie etwa die Entwicklung von Modellen zur umweltgerechten Mobilität im ländlichen Raum und die Sicherstellung von bezahlbarer erneuerbarer Energie sollen folgen. Auch die Digitalisierung wird Thema sein. Zu den „Samstagsgesprächen“, die ab dem 05. März an jedem ersten Samstag des Monats stattfinden, sind alle Interessierten herzlich eingeladen, Diskussionsbeiträge sind ausdrücklich erwünscht.

Warum China zur Weltmacht wurde

Im Wissener Kulturwerk entführte Dr. Heinrich Weiss, Vorsitzender der SMS-Group Düsseldorf und ausgewiesener China-Kenner die Besucher auf eine Reise in ein Land, das auf der ersten Blick so fern, auf den zweiten aber sehr nah erscheint. Anschaulich entwarf er ein Bild von einem Land, das sich innerhalb kürzester Zeit von einem Agraarstaat zu einem wirtschaftlichen Riesen verwandelt hat, dessen Kraft uns aber nicht abschrecken sollte, sondern vielfältige Chancen auch für unsere Wirtschaft bietet.